S.O.S. – Klinik in Not

TitelfotoSüdtondern und die hier lebenden Menschen haben einen Anspruch auf gleichwertige Lebensverhältnisse! Eine wohnortnahe, flächendeckende medizinische Versorgung mit einem funktionierenden und leistungsstarken Krankenhaus einschließlich Not- und Rettungsdienst in erreichbarer Entfernung ist auch für den nördlichen Teil des Kreisgebietes Nordfriesland unabdingbar.

Neben der medizinischen Grund- und Regelversorgung stellt das Krankenhaus in Niebüll eine wichtige Säule der regionalen und lokalen Infrastruktur dar und ist eine wesentliche Voraussetzung für weitere soziale und ökonomische Aktivitäten. Südtondern will weder für die hier lebende Bevölkerung noch für Neubürger durch einen erheblichen Einschnitt in der medizinischen Versorgung an Attraktivität verlieren.

Wir fordern daher den Erhalt des Krankenhauses in Niebüll als Haus der Grund- und Regelversorgung im bisherigen oder besseren Leistungsumfang mit Notfallversorgung, Intensivstation, Gynäkologie und Geburtshilfe, Innere und Chirurgie.

Von Land und Bund fordern wir die finanzielle Sicherstellung der Grund- und Regelversorgung sowie des Notdienstes auch in ländlichen Gegenden, so wie Südtondern es ist. Eine Anfahrt zum nächstgelegenen Krankenhaus mit über 40 Minuten Fahrzeit bei normaler Verkehrslage ist aus unserer Sicht nicht akzeptabel.

 

Wie kam es zu unserem „Iks“?

Da inzwischen über 700 „Iks“ von vielen fleißigen Helferinnen und Helfern im Friesencenter gebaut wurden, wollen wir diese Idee einmal erklären:

Wir suchten etwas Einprägsames, etwas, das auf sich aufmerksam macht und für alle machbar ist! Das von Siggi Schmanteck entworfene „Iks“ bietet für uns die optimale Gelegenheit, auf uns aufmerksam zu machen! Die rote Farbe macht deutlich auf eine Notsituation aufmerksam! In dieser befinden wir uns momentan, denn es muss ein Plan entstehen. Krankenhaus schließen oder kürzen? Für uns war klar:
DAS GEHT GAR NICHT!

Der Slogan: „S.O.S. – Klinik in Not“ stellt die Verbindung zu uns dar und (fast) jeder weiß mittlerweile die Ikse zuzuordnen! Außerdem lässt sich dieses Iks ganz einfach Zuhause nachbauen! 2 Bretter, etwas Farbe und Zack! Schnell genagelt, geschraubt oder gebunden! Schon kann das Iks im eigenen Garten, etc… aufgestellt werden! (Bitte auf privatem Grund, sonst werden die eingesammelt)

Woher kommt das Wort „Iks“? Immerhin ist dieses im Duden nicht auffindbar!

Das Wort „Iks“ ist der ausgesprochene Buchstabe „X“. Iks ist also der Wortlaut vom X.
Da wir explizit darauf hinweisen möchten, dass es sich hierbei nicht um Kreuze handelt!

Letzten Endes haben wir damit unsere Bürgermarke ins Leben gerufen:
Der Name: „Iks“
Das Symbol: X

Diese Marke „Iks“ ist mittlerweile nicht nur von uns in Anwendung, sondern auch Tönning hat diese Marke für sich gewonnen und in Verwendung. Deren Slogan ist zwar anders, aber sie haben das gleiche Ziel wie wir: Wir wollen alle die medizinische Versorgung vor Ort!

Newsletter-Anmeldung

Internet-Sponsor
Internet-Sponsor